flashback.transmitter-x.org
     
transmitter-x.org präsentiert in der serie »the history of Projects«
   
| 25.08.2005
|
flash-back
|
13.30h ca.18.30h | nonstop [3 loops] | ARTEFAKT | strauchgasse 2 (palais ferstel) | 1010 wien |
      | »HERZ VON EUROPA - HEART OF EUROPE« | INFERMENTAL 9 [05:00:00:00] wien 1989
   

»HERZ VON EUROPA - HEART OF EUROPE« | INFERMENTAL 9 [05:00:00:00] wien 1989
5 stunden internationales videoprogramm, erstaufführung bei den »39. internationalen filmfestspielen«, berlin 1989

1. EIN STÜCK HEIMAT - A PIECE FROM HOME:
ein stück heimat: eine sammlung elektronischer, auf subtile weise mehrdeutiger gedankensprünge von heimat als abstrakter größe, deren kern die eigene sprache und kultur ist (LEHNER), und heimat als konkreter geographischer entitat zu einer entfernten dritten konzeption in räume des lebensgefühls und zeitlosen begehrens (BARNA, HATOUM). ein stück heimat: monologe vorübergleitender heimat, mit dem ansatz romantischer spuren ins ländlich alpine (SIXMA/VIJSELAAR) und einem starken anspruch auf rebellion gegen den traditionalismus (BLUME, MORISHITA). ein stück heimat: von einer zynischen reise durch die macht vergangener symbole und sichtbarer realitäten (OSTREZOV) entlang verschiedener konzeptioneller dimensionen hin zu gedankengangen, die zwischen grimmigem fatalismus (STEELE/TOMCZAK) und inbrünstiger entschlossenheit (HENRICKS) schwankend die sehnsucht nach kultureller identitat formulieren. – a piece from home: a collection of electronic, subtly equivocal ideas progressing from home as an abstract dimension centered on one's own culture and language (LEHNER) and home as a geographical notion to a distant third conception, into the spaces of life sensibility and timeless desire (BARNA, HATOUM). a piece from home: monological impressions from home passing by, with traces of romaticism leading into the rural and alpine (SIXMA/VIJSELAAR) and an assertion of rebellion against traditionalism (BLUME, MORISHITA). a piece from home: from a cynical journey through the domain of past symbols and visible realities (OSTREZOV), all along different conceptual dimensions and up to ways of thinking which, vacillating between grim fatalism (STEELE/TOMCZAK) and fervent determination (HENRICKS), give expression to the desire for cultural identity. © GRAF+ZYX
THOMAS LEHNER | CLAUS BLUME | LISA STEELE / KIM TOMCZAK | TAISUKE MORISHITA | UARDA SIXMA / MICHIEL VIJSELAAR | MIHOK BARNA | G. OSTREZOV | NELSON HENRICKS | MONA HATOUM

2. TANGO DES SCHWEREN GEWICHTS - HEAVYWEIGHT TANGO:
tango des schweren gewichts: ein fenster zu einer welt unerhörter phänomene, deren raffinierte, glanzvolle und auf mehreren ebenen komplexe gebilde in andere, jenseits des logischen verstandes liegende zeit raumgefüge führen (SNOW, GRAF+ZYX). tango des schweren gewichts: von der zynischen schönheit der modernen mechanischen welt des geschwindigkeitsrausches und der machtzusammenballung (FREZ) vorbei an einem szenarium der intensiven, kalten lichtgestaltung (ERNST) zur beobachtung seltsamer, in ästhetischen räumen der isolation schwebender körper (PASQUELLA), und zu obszönen beschwörungen, die dunkle schatten auf die reinheit des bildes werfen (EGLI).tango des schweren gewichts: ein einzigartiges instrument visueller polemik (LATTANZI), dessen geheimnisvolle intensität (WAGNEST/EDER) abgelöst wird von makabren abenteuern mit tödlichem ausgang und paradoxen dialogen mit der welt (MERIVIJ/JUFIT), die, die schranken zwischen bewußtem und unbewußtem negieren, in ein ungeheures, noch nicht genutztes reservoir der menschlichen gedanken und begierden führen. – heavyweight tango: a window opening into a world of unheard- of phenomena, in which ingenious, lustrous creations, complex in several ways, lead into systems of time and space beyond the logic of reason (SNOW, GRAF+ZYX). heavyweight tango: from the cynical beauty of the modern mechanist world with its fascination with speed and its concentration of power (FREZ) past a scenery of intense cold light (ERNST) for the observation of strange bodies, floating in aesthetic spaces of isolation (PASQUELLA) to obscene invocations that cast dark shadows onlo the purity of the image (EGLI). heavyweight tango: a unique instrument of visual polemies, whose mysterious intensity (WAGNEST/EDER) is followed by macabre adventures ending fatally and paradoxical dialogues with the world (MERTVIJ/JUFIT) which, ignoring the borderline between the conseious and the unconscious, lead into a vast, still unutilized reservoir of human thought and desire. © GRAF+ZYX
GRAF+ZYX | ILJA FREZ | DON PASQUELLA | GEORGE SNOW | CHRISTIAN ERNST | BARBARA LATTANZI | JÜRG EGLI | MATTA WAGNEST / NICOLAS EDER | A. MERTVIJ / E. JUFIT

3. MODELLE UND KONSTRUKTIONEN - MODELS AND CONSTRUCTIONS:
modelle und konstruktionen als waffe gegen die exakte erklärung der welt (GRUBER/VEDDER, DRAUDT). modelle und konstruktionen zur erweiterung des künstlerischen aktionsrahmens, entweder nach den gesetzen der mathematik (ORTIZ) oder in spielerischer abstraktion (KOWANZ/KOCER/PAS PARAVENT, MUKI). modelle und konstruktionen gegen die imitation der natur und den langweiligen wunsch nach realistischer handlung (BAUER/MÜLLER). modelle und konstruktionen gegen die vorherrschaft des unverfälschten abbildes in der videokunst (RASKIN STICHTING). modelle und konstruktionen zur genese rhythmischer prozesse (LARJOSTO, LANGOTH). modelle und konstruktionen als system verflochtener strukturen, die jede für sich durch ihr konzentriertes interesse an dem künstlerischen problem, zu einer neuen intensität des persönlichen ausdrucks zu gelangen, gekennzeichnet ist. – models and constructions as a weapon against a precise interpretation of the world (GRUBER/VEDDER, DRAUDT). models and constructions in order to expand the range of artistic action, either in terms of mathematical rules (ortiz) or as playful abstraction (KOWANZ/KOCER/PAS PARAVENT, MUKI). models and constructions against the imitation of nature and the dull wish for realistic plots (BAUER/MÜLLER). models and constructions against the predominance of straight representation in video art (raskin stiching). models and constructions for the generation of rhytmical processes (LARJOSTO, LANGOTH). models and constuctions as a system of interwoven structures, each characterized by the way it focusses on the artistic problem of attaining a new intensity of personal expression. © GRAF+ZYX
KARL KOWANZ / RENATE KOCER / PAS PARAVANT UND GÄSTE | RASKIN STICHTING | RAFAEL MONTANEZ ORTIZ | MUKI | UTE META BAUER / SUSANNE MÜLLER | THOMAS DRAUDT | HARRI LARJOSTO | BETTINA GRUBER / MARIA VEDDER | MICHAEL LANGOTH

4. COCKTAIL DER SINNE - A COCKTAIL OF THE SENSES:
jede geschichte ist eine liebesgeschichte. als hommage verkleidet (CHILD, GASSINGER), spielt sie mit den konventionen des stumm- und amateurfilms, als reisetagebuch getarnt (BAY) werden harmlose obsessionen enthüllt. hinter der übersteigerten darstellung des obszönen (JURGENS) oder des ehrbaren (PASZTOR) wird die ambivalenz des »stinknormalen« spürbar. hyperrealistisch werden erinnerungen an die kindheit nachinszeniert (GRIZINIC/SMID), der entblößte narzißmus erliegt der imagination von musik (STADLMANN). ein blick hinter die verschlossenen türen von verwandtschaftsbeziehungen (PATIERNO) bringt die exzentrik »zweier reizender alter damen« an den tag. inmitten eines metaphorisch aufgeladenen familientableaus (OERLEMANS) wird die stimme des vaters laut. freud auf der couch hält sein mittagsschläfchen every story is a love story. as a hommage in disguise (CHILD, GASSINGER), it toys with the conventions of silent and amateur film; in the camouflage of a travel diary, harmless obsessions are exposed. behind an overdrawn representation of the obscene (JÜRGENS) or the honorable (PASZTOR), the ambivalence of »straight« normality comes to be felt. childhood memories are enacted with hyper- realism (GRIZINIC/SMID), narcissism laid bare yields to the imaginative power of music (STADLMANN). a look behind the closed doors of family relationships (PATIERNO) brings out the eccentricity of »two lovely old ladies«. in the midst of a metaphor charged familytableau (oerlemans), the father's voice comes to be heard. freud on hiscouch is taking his afternoon nap © ILSE GASSINGER
ILSE GASSINGER | ERIKA KATALINA PASZTOR | DIDIER BAY | MARINA GRZINIC / AINA SMID | HELMUT STADLMANN | YVONNE OERLEMANS | ERNST JÜRGENS | ABIGAIL CHILD | MARY PATIERNO

5. SPRENGSÄTZE IM HANDGEPÄCK - EXPLOSIVES IN THE HAND BAGGAGE:
im transitraum (medien)politischer inszenierungen und philosophischer terminationen stellen provokateure unterschiedlicher nationalität ihre »medienkoffer« ab. als parodisten oder saboteure großer erzählordnungen attackieren sie uns mit gesten (AURAND/PFEIFFER, ROMERO, KNECHT), botschaften (SCHATZL, REITZEMA, ERDOGAN), beschwörungen (CONRAD) und bizarren imaginationen (BREINDL/SODOMKA/MATHES), um in der weite des anrollenden chaos erinnerungsfähige gedächtnisspuren zu hinterlassen. mit der intensität ästhetischer zerstreuung überschreiten sie die konventionen des erhabenen, mit der virulenz von denkern im zivildienst haben sie die welt als diorama im visier. ihr schweigen ist nur der rückzug des explosionsschalls. in the transit room of (media- )political setups and philosophical demarcations, troublemakers of various nationalities set down their "media suitcases". parodying of sabofaging time- honored narrative genres, they attack us with gestures (AURAND/PFEIFFER ROMERO, KNECHT), messages (SCHATZL, REITZEMA, ERDOGAN), invocations (CONRAD), and bizarre imaginations (BREINDL/SODOMKA/MATHES), so as to leave discoverable traces in the memory before the vast tide of chaos starts rolling in. with the intensity of aesthetic distraction they transcend the conventions of the sublime, with the subversiveness of thinkers as conscientious oblectors they have the world in their sights as a diorama. their silence is only the sound of an unheard explosion. © ILSE GASSINGER
MARTIN BREINDL / ANDREA SODOMKA / GABRIELE MATHES | ERTAN ERDOGAN | UTE AURAND / ULRIKE PFEIFFER | SERGIO FABIAN ROMERO | JOHN KNECHT | RENE REITZEMA | TONY CONRAD | LEO SCHATZL | BULSIT FILM

kuratierung, redaktion, produktion, herausgabe, präsentation und ©: ILSE GASSINGER | GRAF+ZYX (wien), supervisor: CHRIS HILL (buffalo). infermental ist eine internationale videoeditionsserie, die von GABOR BODY und VERA BODY [budapest 1980] gegründet wurde.

   
   
   
   
KONTAKT
         
     
| ARTEFAKT [ausstellungsraum der verwertungsgesellschaft bildender künstler] | strauchgasse 2 (palais ferstel) | 1010 wien | 01 533 22 55 | vbk |